Wo trägt man den Ehering?

Der Ehering wird bei der Trauung zwischen den beiden Ehepartnern ausgetauscht. Ab diesem Tag symbolisiert dieser Ring den ewigen Bund und die Liebe zwischen diesen beiden Menschen. Neben der Gestaltung und Material des Schmuckstücks hat es auch eine wichtige Bedeutung, an welchem Finger dieser getragen wird. Damit Sie auch mit Sicherheit den richtigen Finger wählen, verraten wir von Sherazade Oro in Stuttgart Ihnen, wo Sie den Ehering klassischerweise tragen sollten.

Der Ringfinger – der traditionelle Trageort des Eherings

Die Frage, an welchem Finger der Trauring getragen werden sollte, lässt sich schnell beantworten. Denn der Ringfinger trägt schon im Namen das Schmuckstück, welches für die Zusammengehörigkeit zwischen den Ehepartnern steht. Berücksichtigen Sie daher schon beim Kauf Ihres Eherings, wie groß das Schmuckstück sein muss, damit es auf der einen Seite sicher sitzt und auf der anderen Seite nicht zu eng ist.

Die linke oder rechte Hand – eine Frage der Herkunft

In der Tat unterscheidet es sich anhand der Herkunft stark, ob der Ehering an der rechten oder linken Hand getragen wird.

In folgenden Nationen ist das Tragen an der rechten Seite üblich:

  • Deutschland
  • Österreich
  • Polen
  • Bulgarien
  • Norwegen
  • Russland

In der Schweiz, den USA oder auch in vielen südlichen Ländern dagegen wird das Schmuckstück eher links getragen.

Ehering am Finger eines Ehepaares
© alexgukalov – stock.adobe.com

Die wichtigsten Theorien für das Tragen des Rings an der rechten Hand

Eindeutig lässt sich nicht mehr klären, warum der Ring an der rechten Seite getragen wird. Es gibt jedoch einige Theorien, die diesen Umstand zu erklären versuchen.

Theorie 1: die Liebesader der Germanen

So wird gesagt, dass die Germanen an die Existenz einer Liebesader glaubten, die nur durch die rechte Hand führt. Durch das Tragen des Eherings am rechten Ringfinger soll so die Liebe gestärkt und auf Ewigkeit erhalten bleiben.

Theorie 2: Protest in der Reformationszeit

Eine weitere Theorie bezieht sich auf die Reformationszeit, in der aus bewusstem Protest gegen die Kirche einige Eheleute damit begonnen haben sollen, ihre Ringe an der rechten statt an der linken Hand zu tragen. Dieser sichtbare Protest soll so weitergegeben worden sein und sich bis heute gefestigt haben.

Theorie 3: das Gute aus der Zeit des Exodus

Die dritte Theorie hat den Ursprung in der Zeit des biblischen Exodus. Hier soll sich der Glaube gefestigt haben, dass im Rechten das Gute und im Linken das Schlechte liegt. Recht und Ordnung soll natürlich auch in der Ehe herrschen, sodass daher der Ring symbolisch rechts getragen werden sollte.

Der Ehering – das Symbol ist entscheidend

Sie sehen, dass es keinen eindeutig richtigen Trageort für den Ehering gibt. Entscheidend ist vielmehr das Symbol, welches das Schmuckstück ausstrahlt. Sie können daher ganz einfach selbst festlegen, wo Sie den Ring am Liebsten tragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.