So kommen Sie unauffällig an die Ringgröße für den Verlobungsring

Wer einen Heiratsantrag plant, weiß, wie kniffelig die Suche nach dem passenden Ring sein kann. Metallfarbe, Edelstein, Schliff und Gravur sind kompliziert genug – und dann kommt noch die Ringgröße hinzu. Wer vermeiden möchte, dass der Ring am großen Tag des Antrags kneift oder gar wieder vom Finger rutscht, findet mit diesen Tipps von Sherazade Oro die richtige Größe ganz unauffällig heraus.

Inhaltsangabe:

Das Wichtigste in Kürze:

Die sicherste Methode, um die Ringgröße Ihrer Liebsten in Erfahrung zu bringen, ist einen anderen Ring vom Juwelier vermessen zu lassen, oder auch am eigenen Ringfinger oder kleinen Finger probeweise anzustecken. Alternativ empfiehlt es sich auch, eine Freundin der zukünftigen Braut um Hilfe zu bitten. Falls der ausgesuchte Ring am Ende doch nicht passen sollte, lassen sich viele Modelle nachträglich noch anmessen.

Ringgröße herausfinden

Wie bei Kleidergrößen gibt es auch einen Katalog an Ringgrößen. Dieser richtet sich nach dem Umfang der weitesten Stelle des Fingers. Mit einem Maßband können Sie den Umfang abmessen und anschließend in die Ringgröße umwandeln. Ein Beispiel:

  • Innendurchmesser 15,6 mm 🡪 Ringgröße 49
  • Innendurchmesser 18,1 mm 🡪 Ringgröße 57
  • Innendurchmesser 22,3 mm 🡪 Ringgröße 70

Zu beachten ist, dass Ringgrößen ebenfalls länderspezifisch sind und beispielsweise in Großbritannien in Buchstaben statt Ziffern angegeben.

Sherazade Oro Ringgröße herausfinden
© Sergey Chayko – stock.adobe.com

Eine Freundin, Schwester oder Mama fragen

Eine gute Freundin, Schwester oder auch die Mutter können Sie bei der Suche nach dem Ring unterstützen. Das gilt auch für die Ringgröße. Fragen Sie eine nahe Bezugsperson Ihrer Zukünftigen, ob sie eventuell die passende Größe bereits kennt, und erwähnen Sie sicherheitshalber, dass das Gespräch geheim bleiben sollte, um die Überraschung nicht zu verderben.

Einen alten Ring unauffällig ausborgen

Eine besonders beliebte Methode, um die Ringgröße zu bestimmen, ist, einen Ring aus dem Schmuckkästchen zu stibitzen. Ringgrößen ändern sich praktischerweise, im Gegensatz zu Konfektionsgrößen, kaum. Sie können mit einem Maßband den Innendurchmesser des Ringes ausmessen und anschließend in die Ringgröße umwandeln. Alternativ können Sie den Ring auch an die eigene Hand anstecken und so die Größe abschätzen – wobei diese Variante natürlich etwas ungenauer ist. Idealerweise können Sie den Ring beim Juwelier vorbeibringen, der die Größe ganz genau bestimmen kann.

Maßband im Schlaf

Diese Methode verlangt etwas Geschick und setzt einen tiefen Schlaf der Liebsten voraus. Mit einem Maßband können Sie ganz frech den Ringfinger rasch abmessen. Natürlich ist hier Vorsicht geboten, um die künftige Braut nicht versehentlich doch noch zu wecken!

Lässt sich ein Ring nachträglich noch anpassen?

Grundsätzlich lässt sich nahezu jeder Ring verkleinern. Bei Infinity-Bändern, also Ringen, die durchwegs mit Steinchen besetzt sind, müssen allerdings meist ein paar kleine Steinchen entfernt werden. Etwas schwieriger ist es, wenn ein Ring um mehr als zwei Größen geweitet werden muss. Hierfür muss er größtenteils an einer Stelle eröffnet und anschließend gelötet werden welches, selbstverständlich, keine Spuren hinterlässt. Die Kosten sind je nach Aufwand sehr variabel.

Den richtigen Ring in der passenden Größe finden

Weißgold, Gelbgold oder doch Rosé? Nicht nur die Ringgröße ist entscheidend, sondern auch das richtige Design. Bei Sherazade Oro Juwelier Stuttgart finden Sie eine große Auswahl kreativer Ringe und können sich auf eine professionelle Beratung verlassen. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert